In folgenden Institutionen bin ich mit dabei:

Das Präsidium der terre des hommes schweiz (tdh). tdh arbeitet an Alternativen zu bisherigen Modellen, primär für und mit jungen Menschen, im Besonderen aber mit Mädchen und jungen Frauen. Engagiert sich für menschenwürdige Existenz im Süden und im Norden Motto: Wir leben in einer einzigen Welt und haben nur die Eine. Im Zentrum stehen Projekte, die sich gegen jegliche Art von individueller oder struktureller Gewalt stellen. Entwicklung muss deshalb, so das Credo von tdh, von unten kommen; Initiativen von den Betroffenen selbst ausgehen. So hat tdh die Gewähr, dass ihre Unterstützung auch einem wirklichen Bedürfnis entspricht.

Präsidentin des Vereins Offene Kirche Elisabethen (OKE), dieser Verein steht hinter der Basler Citykirche. Seit 1994 werden hier geistliche, kulturelle und soziale Angebote für alle Menschen, ungeachtet ihrer Herkunft, Hautfarbe, sexuellen Orientierung oder Religion angeboten. Die Kirche ist offen für alle Menschen - diese Arbeit gilt es zu unterstützen!

Bei wichtigen Themen mit dabei: Vorstandsmitglied Pro Velo beider Basel: Für Spass und Sicherheit im Alltag

Mitglied bei NWA - Nie wieder Atomkraftwerke: Einfach nur abstellen!

Dann: Im Patronatskomitee der Programmzeitung: Für eine gute Kulturbericht-erstattung im Raum Basel. Aber auch ganz praktisch als Copine du Nord. Für Fragen zur schweizerischen Ethnologie, Gleichstelllungs- und Wisschenschaftspolitik mit dabei bei FemWiss (Verein Feministische Wissenschaft Schweiz) und SEG (Schweizerische Ethnologische Gesellschaft). Früher Vorstandsmitglied SAH Region Basel und ideel noch verbunden: Linkes Hilfswerk, das sich für die Vermittlung von Gesundheit, das Finden von Wegen in die Arbeitswelt und die Teilhabe an der Gesellschaft einsetzt (im Umbau). Für Menschenrechtpolitik bei Humanrights.ch, das schweizerische Menschenrechtsportal und FiZ, Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration Mitglied.

Und natürlich: Parteimitglied von BastA!; ehm. Grossrätin (2002-2017) für BastA im Vorstand der Grünen Schweiz.

Nach zehn Jahren Vorstandsmitglied der Bärengesellschaft und Organisatorin des kulturellen Teils des traditionsreichen Bärenmahls - zurückgetreten für neues, aber auf jeden Fall immer noch aufmerksam dabei. Tolle Sache. Die Bärengesellschaft engagiert sich für das gute Zusammenlebens im Kleinbasel.